Presseberichte am 16.10.2021 in der Waldeckischen Landeszeitung "Verbrechen im Schatten der Bruchhauser Steine - Frank Mause legt zweiten Grenzkrimi vor: (M)Ortsgericht spielt auch in Willingen ..." sowie der Westfalenpost "Grenzgebiet bleibt mörderisch. Frank Mause schreibt dritten Krimi ..." erschienen.


Das Westfalenblatt berichtet am 15.10.2021:

Autor Frank Mause nimmt in seinem Roman Bezug zum Wildschütz Hermann Klostermann in der Egge

 

Mordgeschichte aus dem Grenzgebiet

Warburg/Bad Arolsen

Nach dem erfolgreichen ersten Grenzkrimi „Mord(s)genau“, der hauptsächlich im Gebiet zwischen Sauerland und Waldeck spielt, hat der Bad Arolser Autor Frank Mause nun einen weiteren, in sich abgeschlossenen Kriminalroman mit skurriler Note und viel Lokalkolorit geschrieben: „(M)Ortsgericht – Es bleibt grenzlich“ ...

 

Originalartikel: hier


Interview durch Dieter Hofstätter in der Mitarbeiterzeitschrift MAZ!AB

im Amt für Bodenmanagement Korbach, veröffentlicht am 13.10.2021