Übersicht über geplante Autorenlesungen:

 

  • Momentan sind keine weiteren Lesungen geplant.

 


ARCHIV


  • Öffentliche Lesung Nr. 6:
  • 29. September 2017 19:30 Uhr, Planetarium der Volkssternwarte Recklinghausen
  • ca. 10 Zuhörer

Welturaufführung in Recklinghausener Planetarium

 

Das war ein absolutes  Novum in dem gemütlichen Planetarium, in dem alles noch mechanisch und von Hand gesteuert funktioniert! Die Lesung eines Zukunftsromans im gedämpften Licht der virtuellen Sternbilder über den modellierten Dächern von Recklinghausen. Während der Leiter der Sternwarte, Dr. Burkard Steinrücken, den virtuellen Himmel orchestrierte, präsentierte ich drei spannende Sequenzen aus meinem Thriller. Und das im Schein einer speziellen, extra für das Planetarium angefertigte Rotlichtlampe, um die auf das Dunkel eingestellten Augen der Zuhörer zu schonen. Mehrere eingestreute Informationsblöcke mit Daten wie Durchmesser, Entfernung oder Mondmissionen über unseren Erdtrabanten rundeten die Lesung ab. Entsprechende, in die Kuppel projizierte Bilder unterstrichen den Blick in die Zukunft der Mondmissionen aufgrund seriöser Planungen. Diese reichen bis in die fünfziger Jahre dieses Jahrhunderts - mit einer permanenten Mondstation als Höhepunkt. Danach endete die Lesung mit meiner literarischen Version eines Mondfluges ...


  • Öffentliche Lesung Nr. 5:
  • 12. September 2017 19:30 Uhr, (zentrale) Stadtbibliothek Kassel
  • ca. 15 Zuhörer

 

 

Das Ankündigungsplakat.

Ankündigungen fanden sich auch in der HNA-Ausgabe Kassel am 12.09.2017 sowie im Netz beim Programm der Stadtbibliothek Kassel.

Die Reise beginnt mit einer virtuellen Zeitmaschine, die unter Zuhilfenahme der Fantasie die Zuhörer zum 5. März 2058 führte.


Herr Knut Hoffmann, Leiter der Stadtbibliothek Kassel, stellt den Autor im Leseraum 7 vor.

 

In der anschließenden Diskussion über den Zukunftsroman wurde durchaus kontrovers diskutiert: Von "2058 bin ich längst tot, das interessiert mich doch gar nicht" über "Was kann ein Einzelner schon an der Zukunft ändern?" und "Wie kommen Sie dazu, dass Europa verarmt?"

Dem Autor ist wichtig: Wir alle tragen Verantwortung für unsere Zukunft, durch unser Tun oder Unterlassen. Und jeder kann etwas tun, und sei es nur, dass er vom Wahlrecht Gebrauch macht.



  • Öffentliche Lesung Nr. 4:
  • 01. September 2017 19:30 Uhr, Christine-Brückner-Bücherei Bad Arolsen,
  • ca. 15 Zuhörer

Die vierte Autorenlesung hielt ich an meinem Wohnort Bad Arolsen in der hochmodernen und gleichzeit gemütlichen Christine-Brückner-Bücherei Bad Arolsen. Der Förderverein hatte alles liebevoll und perfekt vorbereitet. Dank auch an dieser Stelle für das tolle ehrenamtliche Engagement, ohne das unsere Welt um einiges ärmer wäre! Nach einer kurzen Vorstellung konnte ich gleich mit der Geschichte loslegen. Eine spannende Diskussion um unsere Zukunft rundete den Abend ab: Wie sieht sie aus? Was bringt sie uns?


Bei angenehm gedimmtem Licht gelang es, die besondere Atmosphäre der Geschichte in den Zuhörerraum zu übertragen.

Die Fragen sind immer wieder spannend!

Gern habe ich das Buch mit einer persönlichen Anmerkung und meiner Unterschrift signiert.



  • Öffentliche Lesung Nr. 3:
  • 10. Mai 2017, 19:00 Uhr, Kulturzentrum "Hallenberger Kump" in Hallenberg,
  • ca. 25 Zuhörer

Presseankündigung: Ankündigung in der Westfalenpost

Eine ganz besondere Autorenlesung führte ich in Hallenberg, der Stadt meiner Vorväter durch: Dem Ort, an dem 145 Menschen mit Nachnamen Mause leben - bundesweit gibt es nur 313 veröffentlichte Telefonanschlüsse mit dem Nachnamen Mause, davon allein 55 in Hallenberg. Unzweifelhaft der Herkunftsort aller "Mause", die folgerichtig bis in die Gründerzeit der Stadt nachverfolgt werden können.

Zu dem stilvoll zum Kulturzentrum umgebauten "Kump", einer ehemaligen Kneipe, habe ich viele Erinnerungen noch aus Kindertagen: Mein Vater kehrte hier mit mir an der Hand vor oder nach der Osternacht ein. Ich denke zu allererst an fürchterliches Gedränge, dichte Rauchschwaden und lautes Stimmengewirr. Im Juli 2015 hörte ich hier an dieser Stelle eine Lesung von Marcus Hernig http://marcushernig.de/ zu seinem Buch "Chinas Bauch". Das besondere: Er hat das Haus an der Weife gekauft, in dem Mein Vater 1926 geboren wurde. Das Weifewasser muss wohl zum Schreiben anregen!

Auch der 10. Mai 2017 ist ein besonderes Datum: Vor 100 Jahren wurde Kurt Brand geboren. Er schrieb mehr als 900 Science-Fiction und Kriminalromane - bekannt sind vor allem Perry Rhodan und Jerry Cotton.

Diese guten Omen ermöglichten mir eine sehr harmonische Lesung in gemütlicher Atmosphäre, die anschließend bei einem "Pilsken" an der Theke des Kulturzentrums ausklang. Schließlich war auch die liebe Verwandschaft gekommen. Vor allem dem Bürgermeister Kronauge gebührt für sein professionelles Engagement für die Kultur herzlichen Dank!



 

 

  • Öffentliche Lesung Nr. 2:
  • 08. November 2016, 19.00 Uhr, Servicestelle Barmenia, Waldeck-Freienhagen,
  • ca. 15 Zuhörer

Im Rahmen des literarischen Herbstes Waldeck konnte ich mein Buch nun in Waldeck präsentieren. Bei dieser vom Waldecker Jugend- und Kulturverein organisierten Reihe lesen ca. ein Dutzend Autoren in wechselnden Örtlichkeiten der Region, vom Dorfgemeinschaftshaus bis zum Schloss Waldeck.

In der Pause konnten sich die Zuhörer bei Getränken und Häppchen angeregt austauschen. An dieser Stelle Fr Monica Di Stefano herzlichen Dank für das Sponsoring in ihrer Geschäftsstelle der Barmenia-Versicherung. Ohne freundliche Partner wären derartige Veranstaltung kaum möglich.

Nach der Autorenlesung war ausreichend Zeit für Fragen. Die sich entwickelnde durchaus kontrovers geführte Diskussion bereicherte den Abend. Zum Schluss gab es auf Wunsch eine Widmung vom Autor.

 

Auch hier ist das zugrunde liegende Fotomotiv der Ankündigung rechts von den Bruchhauser Steinen. Es ist "der große Kurfürst". Foto wie oben von Burkhard Steinrücken:

 

 



 

 

  • Öffentliche Lesung Nr. 1:
  • 29. Oktober 2016, 19:00 Uhr im Schiffchen (Gasthaus Canisius), Mittelstr. 9, 59939 Olsberg/HSK,
  • ca. 20 Zuhörer

 

Meine erste Autorenlesung im nicht ganz gefüllten aber sehr gemütlichen Szenelokal Schiffchen. Etwa 20 Gäste "trotzten" dem in Bezug auf Tore Nullsummenspiel BVB-S04 und lauschten lieber bei einem guten Tropfen (oder zwei) in heimeliger Atmospäre Passagen aus einer spannenden Zukunft. Selbst aus Köln kamen Gäste ... Leo Martin war der deutlich jüngste Zuhörer. Was er wohl in fünfzig Jahren erleben wird?

 

Das Hintergrundmotiv ist der Mond kurz vor dem Feldstein in Bruchhausen an den Steinen. Foto von Burkard Steinrücken: Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen